1995 - Gebacom GmbH
Screendesigner in der Software-Entwicklung
Ursprünglich hatte ich mich bei der gebacom GmbH als Projektmanager beworben. Es kam mir gar nicht in den Sinn, dass eine Firma, die Software entwickelt, einen Grafiker brauchen könnte.
MoneyPenny Boxdesign
Doch zum Glück war das Unternehmen gerade dabei, mit MoneyPenny eine intuitive Homebanking-Software zu entwickeln.
MoneyPenny-Screen
Trip nach KievHier konnte ich zum erstenmal meine Fähigkeiten als Grafiker unter Beweis stellen.
Meinen Besuch bei den Programmierern in Kiev werde ich wohl nie vergessenX-(.
1997 - DSF - Deutsches SportFernsehen
Creative-Director der
Entwicklungsabteilung „Internet“
Das Deutsche SportFernsehen (DSF) startete 1997 ein ambitioniertes Projekt: Das erste Sportinformations-Portal im Internet.

Meine Aufgabe war, das Konzept zu entwickeln, fähige Programmierer zu finden und das Ganze im Team umzusetzen.

Zu zweit hatten wir begonnen – Letztendlich beschäftigten wir einen Stab an Redakteuren, Entwicklern und Designern.

Der Durchbruch gelang uns schließlich mit der Übernahme des Konkurrenz-Anbieters „Sport1“ (Axel-Springer-Gruppe). Das Konzept war so erfolgreich, daß zuletzt der gesamte Sender in Sport1 umbenannt wurdeemoticon-zwinker.

1999 - WWL Internet AG
Projektmanager und Aufbau des Geschäftsbereiches „Compact Creation“
Sport1 war eine große Sache. Ich wollte mein Management-Wissen nun auch im Agenturbereich anwenden. Das attraktivste Unternehmen in der Nähe war die WWL Internet AG.

Wir begannen zunächst, in München eine Zweigstelle zu errichten. Der wichtigste Kunde, den ich dort betreuen durfte, war „11880.com – Da werden Sie geholfen“ – das bekannte Online-Branchenbuch. Da wir damals noch sehr wenige Mitarbeiter hatten, übernahm ich nicht nur das Projektmanagement, sondern immer wieder auch das Screen- und Webdesign:-O.

Wenig später führte mich mein Weg in die Hauptzentrale nach Nürnberg, wo ich alsbald das größte Projekt als KeyAccount-Manager übernahm: Das Quelle Versandhaus.

Doch bald vermisste ich das Basteln an Designs und Konzepten, und brachte den Vorschlag ein, eine neue Abteilung „Compact Creation“ zu gründen. Dort wickelten wir Aufträge für Mittelständische Unternehmen ab:

DATEV-Online-Gewinnspiel Screenshot
(ein Online-Gewinnspiel für die DATEV)
Der Internet-Print-Service (IPS), war ein Ableger der Quelle AG. Dort konnte man schon damals seine digitalen Fotos ausdrucken und nach Hause schicken lassen.
Internet-Print-Service Illustrationen
Meine Illustrationen sollten die komplexen Zusammenhänge leicht verständlich erklären.
Die goldene Zeit des Internet war vorbei. Aktien fielen in den Keller und viele Firmen der New-Economy mussten Insolvenz anmelden. Auch die WWL blieb davon nicht verschont. Für mich ein guter Grund, es einmal selbst zu versuchen.

2003 geriet ich auf einer Party in ein interessantes Gespräch mit Shadi Nouyan. Sie hatte die Idee für eine brandneue Talk-Show im Franken TV – Shadi’s Bett. Ich sollte das Look & Feel dafür erfinden:
Fast zwei Jahre stellte ich für diesen Moderatoren-Wirbelwind Webseiten, Flyer, T-Shirts, Logos und vieles mehr her:
Shadis-Bett Material
Erlangens Star-Friseur Jochen Schlenkrich beauftragte mich, eine neue Werbe-Kampagne für ihn auszuarbeiten. Dabei ging es nicht nur um Flyer und Broschüren, sondern auch um die Inneneinrichtung einer neuen Filiale.
Schlenkrich Hair-Art Inneneinrichtung
Werbematerial:
Schlenkrich Hair-Art Material
Shop-Designer
Die Kombination aus Screendesigner und Web-Entwickler kam der Websale AG genau richtig. Deren anpassbares Shop-System ist die Grundlage für viele Shops. Meine Aufgabe war, die Kunden optimal zu unterstützen. Angefangen vom Konzept über das Design bis zur Umsetzung und Fertigstellung.
2007 - Computec Verlag
Konzepte, Screendesigns & Illustrationen
Der Computec Verlag & ich haben uns gesucht und gefunden. Dort konnte ich alles einsetzen, was ich bisher gelernt hatte.
Im Auftrag der Münchener Verlagsgruppe gestaltete ich die Webseite von Cosmopolitan neu. Diese Seite war leider nicht lange zu sehen, weil die Zeitschrift an die Bauer-Gruppe ging.
Computec Screenshot
Ein neuer Online-Shop für Computergames war ebenso in Planung. Sqoops sollte mit dem Websale-Shopsystem realisiert werden. Natürlich übernahm ich das Webdesign.
Sqoops Screenshot
2009 - StayFriends
Designer im Marketing
SmartPhone App-Designer
StayFriends – Das Social-Network, auf dem Sie Ihre alten Schulfreunde wiederfinden können. Seit der Gründung begleite ich das Unternehmen, wenn es um das Online-Marketing geht. 2009 bot man mir dort eine Festanstellung an.
Sämtliche Kampagnen werden bei StayFriends Inhouse konzipiert und optimiert, seien es klassische Display-Kampagnen, Search Engine Marketing, Posts auf Facebook, E-Mail-Marketing oder Out-of-Home und TV-Kampagnen.
StayFriends Online-Marketing
elo-logoFür das ELO-Game „TOWERS“ wurden Spielegrafiken erstellt:
TOWERS
elo-logo-klein – Das neueste Projekt der StayFriends GmbH
Für Abschlusszeit wurden Flyer und Illustrationen erstellt:
Abschlusszeit Material
Abschlusszeit ist ein Service der StayFriends GmbH
Email